PLANET SOLITUDE  48°15'N, 11°46'E

Ausstellung in:

 

PASINGER FABRIK GMBH

Kultur- und Bürgerzentrum der Landeshauptstadt München

August-Exter-Str. 1, 81245 München

 

http://pasinger-fabrik.com/de/gesamtprogramm/ausstellungen/detailansicht-ausstellungen-programm-pasinger-fabrik/cal/event/detail/2017/06/29/planet_solitude_vernissage/view-list%7Cpage_id-45.html

 

VERNISSAGE: Do. 29.6. 2017 / 19 Uhr

 

Ausstellungsdauer: 30.6.-13.8.2017

Öffnungszeiten: Die - So 16-20 Uhr

 

GALERIEN 1-3

Eintritt: 4 € / Ermäßigt: 2 €

 

Fotografie, Video, Malerei, Druckgraphik und Skulptur zum Thema Landschaft

mit: Jovana Banjac, Theresia Hefele, Mollu Heino, Anna Kiiskinen, Marko Lampisuo, Talvikki Lehtinen, Anne Pincus, Yukara Shimizu

Für die Ausstellung PLANET SOLITUDE 48°15'N, 11°46'E haben sich acht KünstlerInnen mit biografisch und geografisch jeweils sehr unterschiedlichem Hintergrund zusammengefunden: einerseits die in München ansässigen Jovana Banjac aus Kroatien, Theresia Hefele aus Deutschland, Anna Kiiskinen aus Finnland, Anne Pincus aus Australien und Yukara Shimizu aus Japan, andererseits Mollu Heino, Talvikki Lehtinen und Marko Lampisuo, die in Finnland leben und arbeiten. Die Ausstellung in Pasing ist die zweite in einer Reihe von Ausstellungen unter dem gleichen Titel: die erste fand mit einer anderen Zusammensetzung bereits 2015 in Pori, Finnland statt (planet solitude 61°29'N, 21°48'E) – aus dieser Gegend stammen auch die jetzigen finnischen GastkünstlerInnen.

 

Alle acht teilnehmende KünstlerInnen sind von der sozial, kulturell und ästhetisch typischen Landschaft und Umgebung ihrer jeweiligen Heimat – und Wahlheimat – sehr geprägt. Manche von den KünstlerInnen gehen in ihren Betrachtungen der Natur oder des Environments mehr ins Detail, andere wiederum visualisieren die zeitlichen und teils auch sehr drastischen Veränderungen in einer Landschaft. Es sind acht sehr persönliche, ästhetische Positionen zum Thema, umgesetzt mit den Mitteln der Fotografie, Malerei, Skulptur, Druckgraphik und Videokunst.

 

Landschaft kann immer noch als ein Spiegelbild menschlicher Empfindungen oder als ein geistiges, seelisches Abbild der Natur interpretiert werden, so wie in der Landschaftsmalerei des 18./19. Jahrhunderts. Die KünstlerInnen von PLANET SOLITUDE sehen das Thema Landschaft einerseits als eine Beschäftigung mit der Natur und der Umgebung an sich, anderseits auch als eine Projektionsfläche für das menschliche Dasein und der damit verbundenen persönlichen Empfindungen. Die Natur erscheint in diesen Arbeiten wie eine stille,
idealisierte Sehnsuchtslandschaft oder wie eine nostalgische Erinnerungsfläche, aber auch als etwas Bedrohliches und Beängstigendes,

vor dem man sich klein, ohnmächtig und unbedeutend fühlt. Die Suche nach Abgeschiedenheit, nach Einsamkeit und Ruhe in der Natur, kann man sowohl als Zuflucht als auch als den Weg zur Selbstreflexion verstanden werden. Eine 'Ansicht' ist kein objektiver Ausdruck, sondern subjektiver Eindruck, von Standort und Erfahrung abhängig. Sich als Künstler mit Landschaft oder mit seiner jeweiligen Umgebung zu beschäftigen heißt auch, einen „Standpunkt“ zu finden und sich mit der eigenen kultureller Prägung in subjektiver Wahrnehmungsweise einer naheliegenden Gegend sowie Welt und Natur als Ganzem anzunähern.

PLANET SOLITUDE, 2017

 

 

Um die drei finnischen GastkünstlerInnen besonders zu würdigen und um Finnland, das 2017 seine 100-jährige staatliche Unabhängigkeit feiert, dem Publikum als Land und Kulturlandschaft näher zu bringen, haben die KünstlerInnen zu der Ausstellung ein umfangreiches Rahmenprogramm zum Schwerpunkt Finnland zusammengestellt: es folgen im Juli eine finnische Konzert-Performance, Künstlerführungen durch die Ausstellung, zwei amüsante und berührende Dokumentarfilme aus und über Finnland sowie eine Lesung auf Deutsch mit literarischen Einblicken in die finnische Natur.

 

 

Mit freundlicher Unterstützung von:

 

Deutsch-Finnische Gesellschaft e.V. München

frame / contemporary art finland

Arts Promotion Centre Finland

Finnish Cultural Foundation (Satakunta Regional Fund)

Finnland Institut Deutschland



Programm während der Ausstellung:

Do 29.6.2017 Vernissage um 19:00

Reden: Thomas Linsmayer & Anna Kiiskinen /

danach Musik mit Johanna Kärkkäinen, Flöte (eigene Komposition / Improvisation) http://www.johannakarkkainen.com/

 

So 2.7. Performance „Gedichte für Flöte“

Videos von Marko Lampisuo, Flöte & Gedichte von Johanna Kärkkäinen. Gedichte werden von Johanna Kärkkäinen auf Finnisch

und Christl Feiler (Theater Die Trampelmuse) auf Deutsch vorgetragen.

Um 18:00 (Dauer ca. 60 Minuten) / Galerie 1

Eintritt: € 5

 

So 9.7. Führung mit KünstlerInnen durch die Ausstellung & anschließend Film

„Irdische Paradiese“ von Virpi Suutari (Dokumentarfilm, OmeU) /

davor „A Sort of Garden“ (OmeU), ein Film von Marko Lampisuo

Führung um 19:00 und Film ca. um 20:00 / Galerie 3

Eintritt: € 5

 

Do 13.7.2017 Literarischer Ausflug in die finnische Natur

Lesungsabend in Zusammenarbeit mit dem Institut für Finnougristik, LMU München / Beispiele aus der finnischen Literatur in deutscher Übersetzung

Um 19:00 / Galerie 1

Eintritt: € 5

 

Mi 26.7.2017 Führung mit KünstlerInnen durch die Ausstellung & anschließend Film

„Mittsommernachtstango“ von Viviane Blumenschein (Dokumentarfilm, OmU, Deutschland/Argentinien/Finnland)

Führung um 19:00 und Film ca. um 20:00 / Galerie 3

Eintritt: € 5

 

Sa 12.8. Finissage um 19:00

Kleine Feier zum Ende der Ausstellung